Suche

News

Trocken und warm in München

Essen, 31. Januar 2013

Großes Interesse an den Produkten für den Bautenschutz und der Hochleistungswärmedämmplatte CALOSTAT® von Evonik Industries AG auf der BAU 2013

  • Product Launch der neuen Hochleistungswärmedämmplatte CALOSTAT® auf der BAU 2013 stößt auf großes Interesse bei Herstellern von Baustoffen, Dämmsystemen und Bauplanern

  • Viele interessante Kontakte für Protectosil® Bautenschutzprodukte

 

Die BAU 2013 war für die Evonik Industries AG in vielerlei Hinsicht eine gelungene Premiere. Ein echtes Messehighlight präsentierte das Unternehmen mit der neuen Hochleistungswärmedämmplatte CALOSTAT®. "CALOSTAT® ist in der Summe der Eigenschaften ein ganz herausragendes Dämmmaterial", erklärt Dr. Hark-Oluf Asbahr, im Marketing von Evonik für Thermische Dämmung zuständig. "Die Wärmeleitfähigkeit von nur 0,019 W/m K ermöglicht geringe Einbautiefen bei gleichzeitig exzellenter Wärmedämmung." Hinzu kommen eine hohe Druckfestigkeit von >90 kPa, Dampfdiffusionsoffenheit und die Baustoffklasse A (nicht brennbar), wodurch das Material insbesondere die Hersteller von Baustoffen und -systemen beeindruckt. CALOSTAT® kann im Verbund als Innendämmung, zur Kerndämmung und auch als Außendämmung eingesetzt werden. Es ist rein mineralisch, denn es besteht vor allem aus Siliciumdioxid, und kann daher problemlos rezykliert werden. Auf der BAU wurde CALOSTAT® vom Bundesarbeitskreis Altbauerneuerung e.V. als besondere Produktinnovation ausgezeichnet.

Evonik präsentierte in München ebenfalls seine Produkte für den Bautenschutz. "Protectosil® ist das ideale Mittel zum Schutz von Gebäuden vor Schäden durch Wasser oder Farbe", berichtet Dr. Christine Fliedner. "Durch den Einsatz von Protectosil® vermeiden die Anwender weitere Instandhaltungskosten", erklärt die Expertin von Evonik für Bautenschutz. Algen, Schmutz, Ausblühungen, Schäden durch Tausalz oder Frost können mit Protectosil® verhindert werden.

Neuestes Mitglied der Produktfamilie ist Protectosil® WS 808, das speziell für Baumaterialien aus gebranntem Ton entwickelt wurde. Neben der bekannten und verlässlichen Hydrophobierung hat Protectosil® WS 808 auch verfestigende Wirkung. Dadurch ist es interessant für die Anwendung auf Dachschindeln und -pfannen oder Ziegelsteinen.

"Wir sind mit dem Verlauf der BAU 2013 hoch zufrieden", sagt Dr. Johannes Ohmer, Leiter des Geschäftsbereichs Inorganic Materials, der beide Produkte herstellt und vertreibt. "Die Reaktionen auf die Präsentation unserer Dämmplatte CALOSTAT® zeigen uns, dass wir hier auf dem richtigen Weg sind. Wir konnten sehr gute Gespräche mit vielen potentiellen Geschäftspartnern führen. Für unsere Bautenschutzprodukte und unsere Vertriebspartner war die Präsenz auf der BAU wie ein Energieschub. Den Baufachleuten die hohe Qualität unserer Produkte konzentriert in einer Woche vorführen und erklären zu können, wird unserem Geschäft neue Impulse verleihen."

Mehr Informationen unter www.calostat.de und www.protectosil.de.

Kontakt

Frank Gmach

Kommunikation

  • Informationen zum Konzern

    Evonik, der kreative Industriekonzern aus Deutschland, ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Profitables Wachstum und eine nachhaltige Steigerung des Unternehmenswertes stehen im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie. Die Aktivitäten des Konzerns sind auf die wichtigen Megatrends Gesundheit, Ernährung, Ressourceneffizienz sowie Globalisierung konzentriert. Evonik profitiert besonders von seiner Innovationskraft und seinen integrierten Technologieplattformen.

    Evonik ist in mehr als 100 Ländern der Welt aktiv. Über 33.000 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2011 einen Umsatz von rund 14,5 Milliarden € und ein operatives Ergebnis (bereinigtes EBITDA) von rund 2,8 Milliarden €.

  • Rechtlicher Hinweis

    Soweit wir in dieser Pressemitteilung Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Prognosen oder Erwartungen der Aussagen mit bekannten oder unbekannten Risiken und Ungewissheit verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können je nach Veränderung der Rahmenbedingungen abweichen. Weder Evonik Industries AG noch mit ihr verbundene Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, in dieser Mitteilung enthaltene Prognosen, Erwartungen oder Aussagen zu aktualisieren.